Schutzbekleidung nach HuPF Teil 1+4

 


schutzbekleidung

Mit der Abkürzung HuPF wird in Deutschland die "Herstellungs- und Prüfungsbeschreibung für eine universelle Feuerwehrschutzkleidung" bezeichnet. Sie ist eine sog. Ausführungsnorm, die festlegt, wie die übergeordnete Anforderungsnorm DIN EN 469 ausgeführt werden soll. Eine Anerkennung nach HuPF ist oftmals die Voraussetzung für die Beschaffung von Schutzbekleidung durch den Träger der Feuerwehr. Bei und im Onlineshop finden Sie Überjacken, Überhosen, Bundhosen der Marken WATEX, Kermel®/Lenzing und Viking®. Details zum Wärmeübergang, der Wasserdichte und Atmungsaktivität finden Sie in den jeweiligen Produktbeschreibungen
  Mit der Abkürzung HuPF wird in Deutschland die "Herstellungs- und Prüfungsbeschreibung für eine universelle Feuerwehrschutzkleidung" bezeichnet. Sie ist... mehr erfahren »
Fenster schließen
Schutzbekleidung nach HuPF Teil 1+4

 


schutzbekleidung

Mit der Abkürzung HuPF wird in Deutschland die "Herstellungs- und Prüfungsbeschreibung für eine universelle Feuerwehrschutzkleidung" bezeichnet. Sie ist eine sog. Ausführungsnorm, die festlegt, wie die übergeordnete Anforderungsnorm DIN EN 469 ausgeführt werden soll. Eine Anerkennung nach HuPF ist oftmals die Voraussetzung für die Beschaffung von Schutzbekleidung durch den Träger der Feuerwehr. Bei und im Onlineshop finden Sie Überjacken, Überhosen, Bundhosen der Marken WATEX, Kermel®/Lenzing und Viking®. Details zum Wärmeübergang, der Wasserdichte und Atmungsaktivität finden Sie in den jeweiligen Produktbeschreibungen
Angeschaut